Fassaden

Hohe Transparenz auch bei extremer Beanspruchung

In der modernen Architektur wird in Teilbereichen große Transparenz durch große Glasflächen mit filigranen Pfosten- und Riegelkonstruktionen erreicht. Bei dieser Konstruktion ist der tragende Holzbereich durch tiefgestellte, schmale Hölzer bzw. Holzwerkstoffe (optische Breite 50, 56, 76, 96 mm) gekennzeichnet. Auf der Außenseite wird die Konstruktion durch dezente Flachprofile oder Aluminium- bzw. Bronzeprofile in verschiedenster Form verkleidet. Ebenfalls möglich ist eine Abdeckung mit geeigneten Holzprofilen auf der Außenseite. 

 

Die Öffnungsbereiche in einer solchen Fassade können durch Einsatzelemente einwärts- oder auswärtsschlagend hergestellt werden. Eine weitere Lösung ist die Integration von Schiebeelementen, sodass große Öffnungsflächen ohne zusätzliche Rahmen erreicht werden. Diese Fassadenform mit einer Pfosten-Riegel-Konstruktion ist besonders geeignet für horizontale oder vertikale Fensterbänder mit schmalen Profilen, da übliche Kopplungen entfallen.  

 

Darüberhinaus stellt diese Variante eine technisch hochwertige Alternative für vorgebaute Erkerkonstruktionen, großflächige Eingangsbereiche und flächige Vorhangfassaden dar. Im Dachbereich kann die Pfosten-Riegel-Konstruktion bei Neigungen bis 3° eingesetzt werden. Zur Be- und Entlüftung sind motorisierte Oberlichter möglich.

 

Für Extrembeanspruchungen haben wir eine patentrechtlich geschützten sichtbare Verankerung der Isoliergläser entwickelt. 



Qualitätskooperationen